Glasfassaden

Die Gestaltung großflächiger Glassfassaden, sowie Erkervorbauten und Treppenhausverglasungen erweisen sich als wachsende Herausforderung für Architekten und Fensterbaubetriebe.
Immer höhere Anforderungen werden somit auch an das  Know-how der Systemanbieter gestellt.
Die Möglichkeit einfachster Handhabungen bei der Herstellung, ist für die Verarbeiter in der Fenster- und Fassadenbaubranche eine  wichtige Voraussetzung, um ästhetisch überzeugende Konstruktionen zu realisieren.
Dieser gestalterische Anspruch hat die Systemkonstrukteure von Thyssen Polymer dazu veranlasst, ein neues  Wintergarten- und Fassadensystem zu entwickeln.
Pfosten-Riegelverbindungen
In der Hohlkammer der Stahlprofile werden T-Verbinder eingesetzt, die eine kraftschlüssige Verbindung von Pfosten zu Riegel ergeben.
Für die Verglasung wird eine glasfaserverstärkte Klotzbrücke eingerastet, die sich in dem Glashalteprofil selbsttragend verklemmt.
Die Abdichtung der Eck-, T- und Kreuzstöße wird mit einer äußeren Silikondichtung vorgenommen, so dass den Aluminium-Abdeckprofilen eine Thermische Längendehnung ermöglicht.
Raumseitig werden die Stöße der Pfosten- und Riegelverkleidungen mit Kunststoffmanschetten vorgenommen.
Über einen umlaufenden Falzfreiraum erfolgt die Belüftung des Glasfalzes und die Ableitung evtl. eingedrungenen Regenwassers.