.      WINTERGÄRTEN

Standort Glasauswahl Beschattung Heizung Klima/Pflanzen
. DAS GANZE JAHR IM GRÜNEN WOHNEN ... . Unterschiedliche Dachformen und Dachneigungen, Solarknicke, abgeschrägte Ecken - all das ist möglich.
Ein moderner Wintergarten verbindet den Wunsch nach komfortablem Wohnen, Ästhetik und einem Leben in der Natur. Denn nur durch Glas von der grünen Natur getrennt, ist es in einem Wintergarten möglich, sich in den eigenen vier Wänden und gleichzeitig mitten im Grünen aufzuhalten.   So entsteht in einem lichtdurchfluteten Raum eine neue Lebensqualität, die es erlaubt , in allen vier Jahreszeiten intensiv den Wechsel der Farben und der Atmosphäre zu erleben.

 

 

 

 

 

  

   Standort Glasauswahl Beschattung Heizung Klima/Pflanzen

 

Der Standort Ein nordorientierter Wintergarten fängt im Sommer die ersten und letzten Sonnenstrahlen des Tages ein, wird aber meistens tagsüber durch das Haus abgeschattet und ist daher ein relativ kühler, erholsamer Platz. Soll er jedoch ganzjährig genutzt werden, so muss er im Winter ganztägig geheizt werden.
Ein westorientierter Wintergarten wird von der späten Mittags- und Abendsonne aufgewärmt und geht mit der gespeicherten Wärme in die Nacht. Er kann ein lauschiges Plätzchen für lange, gemütliche Abende sein.   NORDEN   Ein ostorientierter Wintergarten wird von der Morgensonne und dem ersten Teil der Mittagssonne erwärmt, dann aber durch den Schatten des Hauses vor allzu großer Hitze bewahrt. Er ist daher ein idealer Frühstücksplatz.
WESTEN OSTEN
  SÜDEN  
Der südorientierte Wintergarten hat über das Jahr zwar den höchsten Wärmegewinn durch die Sonneneinstrahlung, muss aber im Sommer gegen allzu hohe Temperaturen durch Beschattung und Belüftung geschützt werden.

 

 

 

 

 

.   Standort Glasauswahl Beschattung Heizung Klima/Pflanzen
Glasauswahl

SEHR WICHTIG: Die Richtige Wahl des Glases

Wegen des hohen Glasanteils und der geringen Masse werden Wintergärten schnell warm, kühlen aber auch schnell wieder aus. Beides hängt vom g- und k-Wert der Verglasung ab.

Der g-Wert steht für den Energiegewinn des Wintergartens, der k-Wert für den Energieverlust.

Ein hoher g-Wert  ist im Winter sicherlich erwünscht, bedeutet aber, dass im Sommer besondere Maßnahmen zum Sonnenschutz und Belüftung notwendig sind. Ein niedriger k-Wert  ist im Winter behaglich, bedeutet aber, dass der Wintergarten im Sommer länger braucht um abzukühlen.

ZU EMPFEHLEN: 

  Das Isolierglas-System der Zukunft: TPS mindert den Wärmeaustausch. Verbessert den k-Wert und reduziert die Heizkosten.   TPS mindert die Luftturbulenzen am Fenster und sorgt für gleichmäßige Wärmedämmung und wohliges Raumgefühl.
Isolierverglasung bestehend aus 2 x 4 mm Floatglas und einem Luftzwischenraum von 12-16 mm ist die am häufigsten verwendete Verglasungsart mit einem K-Wert von 1,1 W/qmK  einem g-Wert von 50 % und den TPS Randverbund. 
Fenster , die mit GEWETHERM®  TPS ausgerüstet sind, erreichen k-Werte von 1.1. Dadurch lassen sich jährlich bis zu 15% Heizenergie einsparen. Wie wird dieser sensationelle Wert erreicht ? Durch den verbesserten Randverbund, der ein echtes "warm edge"-Produkt (warm edge 0warmer Rand) ist, wird in einem zirka 10 cm breiten Randbereich des Fensters ein stark verbesserte Wärmedämmung gegenüber herkömmlichen Abstandshalter erzielt. Diese Fläche kann bis zu 40 % der ganzen Fensterfläche ausmachen. Eine deutliche Veränderung, die genau aufzeigt, wo die Schwachstellen bei konventionellen Fenstern liegt. GEWETHERM®  TPS  eliminiert diese Schwachstelle und sorgt für verminderte Kondenswasserbildung am Flügelrand. Das Ergebnis: Der Falz im Flügelrad bleibt trocken und sauber, die Lebensdauer der Fenster wird wesentlich erhöht.

 

 

 

 

.   Standort Glasauswahl Beschattung Heizung Klima/Pflanzen

 

Beschattung . VORAUSSETZUNG FÜR EIN WOHLFÜHLKLIMA IM WINTERGARTEN IST EINE AUSREICHENDE BESCHATTUNG
Die Außenbeschattung bietet den Vorteil, dass bis zu 60 % der Sonnenstrahlung - je nach Farbe und Materialqualität - nicht in den Wintergarten gelangen kann. Dies bedeutet auch eine um 60 % verminderte Erwärmung.
Die Steuerung der Außenbeschattung erfolgt über Sonnen und Windwächter.
Die Innenbeschattung hält ebenfalls die direkte Sonneneinstrahlung auf Pflanzen und Mobiliar ab, die Strahlung kann aber zunächst durch das Glas in den Wintergarten eindringen. Die Wärme staut sich deshalb zwischen Glas und Markise und heizt die Luft im Inneren auf.

Bei der Beschattung unterscheidet man auch  zwischen der natürlichen Schattierung durch Bäume oder hohe Hecken und dem Sonnenschutz aus Stoff oder stoffähnlichen Materialien.

 

 

 

 

 

 

.    Standort Glasauswahl Beschattung Heizung Klima/Pflanzen

Heizungssysteme

Temperatur in Co

       Drei  Arten der Heizung:
  Konvektorheizung -Herkömmliche Beheizung des Wintergarten mit starken Temperaturunterschiede. Eventuelle Kondenswasserbildung durch Temperaturunterschiede zwischen  Glas und Rahmenprofil.
Wärmepumpe - Gleichmäßige Wärme durch Luftzirkulation bei konstanter Temperatur. Leise laufende Ventilatoren. Gleiche Temperaturen auch zwischen Glas und Metallprofil, deshalb keine Kondenswasserbildung.
  Fußbodenheizung - Starke Abkühlung von unten nach oben. Unzureichend für gleichmäßige Beheizung. Eventuelle Kondenswasserbildung durch Temperaturunterschiede zwischen Glas und Metallprofil.

vom Boden zur Decke

Ein Wintergarten, welcher ganzjährig genutzt werden soll, muss beheizbar sein, und sei es auch nur, um ihn frostfrei zu halten. Ideal ist eine Kombination aus Fußboden- und Konvektorenheizung. Die Fußbodenheizung gewährleistet eine bestimmte Mindesttemperatur, während die Konvektoren bei Bedarf für die kuschelige Wärme sorgen.
 
   
 

 

 

 

 

 

 

.    Standort Glasauswahl Beschattung Heizung Klima/Pflanzen

Klima / Pflanzen                        

TROPISCHES KLIMA 
- genießen Sie Exotik in Ihrem Wintergarten
Pflanzen, die sonst nur im Süden wachsen, entfalten eine wahre Blütenpracht - das ganze Jahr hindurch. Genießen Sie selbst regnerische Tage und kühle Abende im Sommer in Ihrem Wintergarten.
Die Ausrichtung der Pflanzen sollte nach Süden, Südosten oder Südwesten geplant werden. Denken Sie auch bei einem subtropischen Wintergarten vorab schon an die richtige Bepflanzung.
In einen subtropischen Wintergarten wachsen neben Kakteen- und Feigenbäumen diverse Zitrusarten und Orangenbäume.
TECHNISCHE VORAUSSETZUNG Tropische Pflanzen brauchen ein konstantes Klima und ausreichend Beschattung. Empfehlenswert ist eine automatische Beschattung und Klimatisierung.